Panchakarma
Wir beraten Sie gerne!
02226 - 158800

Panchakarma

Das Ziel der klassischen Reinigungskur ist es die Faktoren, die eine Krankheit verursacht haben bzw. entstehen ließen, zu beseitigen. Wörtlich übersetzt bedeutet Pancha = fünf und karma = Verfahren.

Diese fünf verschiedenartigen Therapien verhelfen dazu den Körper von gesundheitsschädigenden Faktoren zu reinigen und das Gleichgewicht wieder herzustellen. Mit Panchakarma Kuren wurde eine außergewöhnliche Behandlungsweise zur Ausleitung giftiger Stoffwechselprodukte, die sich nicht auf natürliche Art durch das Ausscheidungssystem entfernen lassen, entwickelt. Hierbei wird der Stoffwechsel grundlegend umgestimmt, so dass der Körper zu seinem ursprünglichen Gleichgewicht zurückfinden kann.

Unabhängig von der Dauer ist jede Panchakarma-Kur in die drei Phasen unterteilt:

  • Vorbereitung
  • Hauptbehandlung (die eigentliche Reinigungskur)
  • Nachbehandlung


Im folgenden Abschnitt werden die einzelnen Phasen näher erläutert.
 

Die Vorbereitungsphase
Die Hauptbehandlung
Die Nachbehandlung

Die Vorbereitungsphase

In dieser Phase wird der Patient auf seine Reinigung vorbereitet, indem sowohl innere Ölungen als auch äußere Ölungen vorgenommen werden können.

Bei der inneren Ölung wird dem Patienten Ghee - geklärtes und flüssiges Butterfett - täglich zur Einnahme verabreicht. Die Folge ist, dass der Körper gesättigt wird und das Öl im Stuhl wieder ausscheidet. So können eingelagerte Schadstoffe aus den Zellen und Geweben gelöst werden.

Die innerliche Mobilisierung der Schadstoffe kann zusätzlich mit äußeren Ölungen gefördert werden. Hierzu zählen Ganzkörper-Massagen, Kopfmassagen, Stirnguss, Kopfeinsalbung und andere ähnliche Behandlungen. Beide Arten der Ölung haben zum Ziel, dass die giftigen Abfallstoffe im Gewebe gelöst werden. In der Fachsprache bezeichnet man diese Öltherapie „Snehana Karma“.

Im nächsten Schritt wird der Patient stark schweißtreibenden Maßnahmen ausgesetzt, wie zum Beispiel im Dampfbad, so dass die gelösten Schlackenstoffe aus dem Gewebe geschwemmt und in den Magen-Darm-Bereich befördert werden können. Die Schwitztherapie wird als „Swedana Karma“ bezeichnet und oft zusammen mit der Öltherapie angewandt.

Die Hauptbehandlung

Nachdem die vorbereitenden Maßnahmen getroffen wurden, befinden sich die Abfallstoffe im Magen-Darm-Bereich, von wo sie über die natürlichen Ausscheidungsorgane entfernt werden können. Mit Hilfe der wirkungsvollen Reinigungstechniken werden alle aus den Geweben gelösten Abfallstoffe ausgeleitet. Hierzu können fünf verschiedene Methoden angewandt werden, die als Panchakarma bezeichnet werden:

1. Vamana - das therapeutische Erbrechen
Die orale Einnahme von Medizin führt zum Erbrechen und fördert die Ausscheidung aus dem Magen und der Brusthöhle. Krankheiten wie Husten, Diabetes, Vergiftung, Epilepsie, Geisteskrankheit und Hautkrankheiten werden mit diesem Verfahren behandelt.

2. Virechana - die Abführtherapie
Die orale Einnahme von Medizin fördert die Ausscheidung aus dem Dünndarm. Virechana wird bei Hautkrankheiten, Gicht, rheumatische Beschwerden, Augenkrankheiten usw. angewendet.

3. Vasti - der Darmeinlauf
Die therapeutischen Einläufe von Kräutermedizin bearbeiteten den Dickdarm zur Ausscheidung von Giftstoffen und stärken das Gewebe. Dieses Verfahren verbessert die Kraft und Vitalität, vermindert die Fettleibigkeit, den Altersverschleiß und erhöht die Lebensdauer.

4. Nasyam - die Nasen- und Stirnhöhlenbehandlung
Die Aufnahme von Kräuter durch die Nase entfernt Giftstoffe aus Kopf und Nasennebenhöhlen. Nasya verhindert frühzeitige Alterung und Krankheiten, die mit dem Kopf, Ohren, Augen und Hals verbunden sind.

5. Raktamoksham - die Blutreinigungstherapie
Die Entfernung von unreinem Blut kann auf verschiedene Weisen durchgeführt werden.

Die Nachbehandlung

Die Phase der Nachbehandlung dient der Regeneration und der Stärkung von Körper und Geist. Mit bestimmten Pflanzenrezepturen, leichten Ölmassagen und kräftespendenden Diäten soll der Körper nach der intensiven Behandlung wieder gestärkt werden. Rasayana, die Verjüngungskur, spielt hierbei eine wichtige Rolle.

Eine Panchakarma-Kur fordert dem Patienten viel Kraft, Disziplin und Zeit ab und muss sorgfältig vorbereitet werden. Eine solche Kur ist dann sinnvoll, wenn der Patient unter gesundheitlichen Problemen leidet oder sich tiefgehend reinigen möchte. Er muss daher ebenso bereit sein strengen Regeln zu folgen und auf bestimmte Gewohnheiten, wie beispielsweise das Rauchen oder das Trinken von Alkohol, zu verzichten.